Kloster Eppenberg

Als Prämonstratenserinnenkloster 1218-22 von Kassel aus gegründet. 1438 Landgraf Ludwig lässt Kloster vom Papst auflösen, holt Kartäuser Mönche aus Erfurt auf den Eppenberg, heißt jetzt Kloster Johannisberg. 1527 Reformation in Hessen durch Landgraf Phillipp den Großmütigen. Kartaus als Jagdschloss genutzt.

Enkel Moritz der Gelehrte baut Kartause als fürstlichen Wohnsitz (Jagdschloss) aus. Im 30ährigen Krieg zerstört, danach als landwirtschaftliches Vorwerk der Domäne Mittelhof genutzt. Durch Blitzschlag 1957 zerstört.

 

 

-

Mittelhof

Zur Katause gehörten 3 Meierhöfe, Oberhof (die Kartause selbst), Mittelhof, Unterhof (Wimmenhausen bei Altenbrunslar).

Von Moritz dem Gelehrten sind Pläne für Befestigung und Umbau des Mittelhofes erhalten. Bau des Herrenhauses nach dendrochronologischen Untersuchungen 1653, dann unter Landgraf Wilhelm VI (bis 1663).

Letzte Pächterfamilie Hayessen. Ältester Sohn, Major Egbert Hayesen als Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 hingerichtet. Gedenkstein vor dem Mittelhof.

 

 


 

 

.

Führungen

nach Anmeldung durch Fritz Strack, Tel. 05662 2575